BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Welthandels- und Entwicklungskonferenzen (UNCTAD)

[engl.: United Nations Conference on Trade and Development] Die UNCTAD ist eine Unterorganisation der Vereinten Nationen (Vereinte Nationen (UN)) zur Förderung des internationalen Handels, insb. mit und zwischen Entwicklungsländern (gegründet 1964; 195 Mitglieder/2020). Ständiges Organ zwischen den alle vier Jahre stattfindenden Konferenzen ist der Rat für Handel und Entwicklung (Welthandelsrat; Sitz: Genf).

Siehe auch:
Vereinte Nationen (UN)
Entwicklungsländer
Neue Weltwirtschaftsordnung
Welthandelsorganisation (WTO)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln