Westeuropäische Union (WEU)

Die WEU war ein kollektiver Beistandspakt (1954–2011) zwischen zehn europäischen Staaten (BEL, DEU, ESP, FRA, GBR, GRE, ITA, LUX, NLE, POR) und mehreren assoziierten Mitgliedern bzw. Partnern. Sie wurde aufgrund des Ost-West-Gegensatzes gegründet, um durch automatischen Beistand die Mitglieder zu sichern und die Westintegration der Bundesrepublik Deutschland zu gewährleisten. Die WEU war de facto ein sicherheitspolitisches Konsultationsforum, der »europäische Pfeiler der NATO«.

Siehe auch:
Staat
Bundesrepublik Deutschland (DEU)
NATO (Nordatlantikpakt)
Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln