Wirtschafts- und Sozialausschuss der Europäischen Union

Der W. hat allgemein die Aufgabe, den Rat der Europäischen Union, die Europäische Kommission und das Europäische Parlament (Europäisches Parlament (EP)) zu beraten; er hat seit 1974 das Initiativrecht. In Fragen der europäischen Agrar-, Berufsbildungs-, Forschungs-, Industrie- und Strukturpolitik, Sozialpolitik, Umweltpolitik, Verbraucher- und Verkehrspolitik sowie des Binnenmarktes, der Freizügigkeit und der Niederlassungsfreiheit (Freiheit) muss der W. angehört werden.

Er besteht aus 350 von den nationalen Regierungen vorgeschlagenen und für vier Jahre ernannten Mitgliedern, die sowohl Arbeitgeber- und Arbeitnehmerinteressen als auch andere soziale und ökonomische Interessen repräsentieren.

Siehe auch:
Rat der Europäischen Union
Europäische Kommission
Europäisches Parlament (EP)
Strukturpolitik
Sozialpolitik
Umweltpolitik
Verkehrspolitik
Freizügigkeit
Freiheit
Interessen
Ausschuss der Regionen (der Europäischen Union)
Europäische Union (EU)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln