Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU)

Von Russland (RUS), Weißrussland und Kasachstan am 1.1.2015 gegründet, stellt die EAWU den Versuch dar, ähnlich wie die Europäische Union, wirtschaftspolitisch enger zusammenzuarbeiten. Im selben Jahr traten Armenien und Kirgisistan der EAWU bei. Offen ist, inwiefern weitere Nachfolgestaaten der Sowjetunion (UdSSR) zum Beitritt der von RUS geführten Union bereit sind. Die weitere Entwicklung ist auch insofern ungeklärt, als Kasachstan und die möglichen zentralasiatischen Kandidatenländer (Aserbaidschan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan) bereits Mitglied in der z. Zt. umfassenderen, von der Türkei, Pakistan und dem Iran initiierten Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (Economic Cooperation Organisation, ECO) angehören.

Siehe auch:
Russland (RUS)
Weißrussland (BLR)
Europäische Union (EU)
Sowjetunion (UdSSR)
Türkei (TUR)
Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln