BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Europäische Grüne Partei (EGP)

Die EGP (engl.: European Green Party) ist eine europäische Partei, die sich (2020) aus 36 Mitgliedsparteien aus 25 Ländern der EU (Europäische Union (EU)) Europäischen Union sowie aus zehn weiteren nicht-EU-Ländern (ALB, Andorra, Georgien, MDA, NOR, RUS, CHR, UKR) zusammensetzt; vier weitere Parteien haben Kandidatenstatus, weitere 3 Parteien sind assoziiert (ständiges Sekretariat: Brüssel). Sie wurde 2004 in Rom als Nachfolgerin der Europäischen Föderation Grüner Parteien gegründet. Die Organisation der Partei besteht aus a) dem alle fünf Jahre stattfindenden Parteikongress, b) dem zweimal jährlich tagenden EGP-Rat und c) dem neun Mitglieder umfassenden EGP-Komitee (eine Sprecherin und ein Sprecher, eine/n Generalsekretär/in, einen/r Schatzmeister/in und fünf weiteren Mitgliedern).

Die EGP vertritt insb. die sog. grünen Werte (Klima- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft), setzt sich für die Grundrechte und Menschenrechte, ein starkes demokratisches Europa und die Förderung mündiger Bürger und Bürgerinnen (Bürger/Bürgertum), insb. Jugendlicher (Jugend/Jugendliche) ein.

Im EP (Europäisches Parlament (EP)) bildet die EGP gemeinsam mit der Europäischen Freien Allianz eine Fraktion (Greens/EFA).

Siehe auch:
Partei
Europäische Union (EU)
Nachhaltigkeit
Politik
Gesellschaft
Grundrechte
Menschenrechte
Europa
Bürger/Bürgertum
Jugend/Jugendliche
Europäisches Parlament (EP)
Europäische Parteienzusammenschlüsse

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln