Friedens- und Konfliktforschung

[lat.] Allg.: Mit F. K. werden zumeist sozialwissenschaftliche Untersuchungen über die Entstehung, die Ausbreitung und den Verlauf von Konflikten sowie über deren Verhinderung, Abbau und Lösung bezeichnet.

Spez.: 1) Mit sozialwissenschaftlichen Ansätzen wird untersucht, welche Vor- bzw. Nachteile Konflikte bzw. die Konfliktvermeidung für die Entwicklung von Gesellschaften haben.

2) Zur F. K., die sich mit den Ursachen und Bedingungen der Entstehung von innerstaatlichen oder zwischenstaatlichen Kriegen beschäftigt, wird in der Politikwissenschaft insb. in der Teildisziplin Internationale Beziehungen gearbeitet.

Siehe auch:
Gesellschaft
Krieg
Politikwissenschaft
Internationale Beziehungen
Frieden

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln