BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Kriegsverbrechen

Als K. werden schwere Straftaten bezeichnet, die in bewaffneten Konflikten begangen werden und gegen das Völkerrecht verstoßen. Das Völkerrecht schützt in Kriegen und Bürgerkriegen insbesondere die Zivilbevölkerung, verbietet die Folter oder unmenschliche Behandlungen und Zerstörungen, die militärisch nicht gerechtfertigt sind. Strafbar machen sich diejenigen, die die entsprechende Befehle geben.

Siehe auch:
Völkerrecht
Krieg
Bürgerkrieg
Internationaler Strafgerichtshof (IStGH)

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln