BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Moldau (MDA)

Die Republik Moldau (Republica Moldova) im Südosten Europas ist seit 1991, nach dem Zerfall der Sowjetunion, eigenstaatlich. Seit 2016 gilt ein Assoziierungsabkommen mit der EU. Hauptstadt: Chișinău.

Die Verfassung von 1994 (zuletzt geändert 2010) konstituiert MDA als parlamentarische Republik.

Staatsoberhaupt: Präsident, vom Volk für vier Jahre gewählt, einmalige Wiederwahl möglich. Exekutive: Premierminister und sein Kabinett, von Präsident/Präsidentin nominiert und durch ein Vertrauensvotum des Parlaments bestätigt. Legislative: Einkammerparlament, mit 101 für vier Jahre gewählten Abgeordneten.

Parteien: Partei der Sozialisten (PRSM), Liberaldemokratische Partei (PLDM), Partei der Kommunisten (PCRM), Demokratische Partei (PDM, Mitte-links), Liberale Partei (PL, Mitte-rechts).

Politische Gliederung: 32 Landkreise, drei kreisfreie Städte, ein autonomes Gebiet (Autonome Territoriale Einheit Gagausien), eine weitere territoriale Einheit (Transnistrien, reklamiert Eigenstaatlichkeit, eingefrorener Konflikt aufgrund russischer Intervention).

3,54 Mio. Einw./2018; Amtssprachen: rumänisch (moldauisch); Konfessionen: 90,1 % Orthodoxe, 2,6 % Christen.

BIP/Kopf: ca. 3.191 US-$/2018; Nahrungsmittelindustrie (v. a. Zucker), landwirtschaftliche Maschinen und Elektrogeräte, Schuh- und Textilindustrie.

Siehe auch:
Verfassung
Republik
Kabinett
Präsident/Präsidentin
Parlament

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln