BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Rational-Choice-Ansatz

R.-C.-A. ist ein (theoretischer) ökonomischer Erklärungsansatz, der auch in anderen Sozialwissenschaften genutzt wird, um das Verhalten von (theoretisch-abstrakten nicht realen) Akteuren in sozialen, politischen oder wirtschaftlichen Entscheidungssituationen zu erklären.

Basisannahme ist, dass sich Akteure (Akteur, politischer) insofern rational verhalten, als sie stets bestrebt sind, ihren Nutzen zu maximieren.

Voraussetzung hierfür ist, dass der Akteur den konkreten Zweck, die zur Verfügung stehenden Mittel und die erwartbaren Folgen seiner Handlung kennt und diese – rational – gegeneinander abwägt.

Siehe auch:
Sozialwissenschaften
Akteur, politischer
Ökonomische Theorien der Politik

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2020. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln