30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Verfassungsbeschwerde

V. bezeichnet die rechtliche Möglichkeit, beim Bundesverfassungsgericht (bzw. einem Landesverfassungsgericht) Beschwerde einzureichen, wenn man sich in seinen Grundrechten oder bestimmten grundrechtsgleichen Rechten aus dem Grundgesetz (bzw. aus einer Landesverfassung), z. B. durch bestehende Rechtsnormen, Verwaltungshandeln oder Gerichtsentscheidungen, verletzt sieht (Art. 93 Abs. 1 Nr. 4 a GG). Das Recht steht jedem zu; jährlich gehen mehrere Tausend V. beim Bundesverfassungsgericht ein.

Siehe auch:
Bundesverfassungsgericht (BVerfG)
Beschwerde
Grundrechte
Grundgesetz (GG)
Recht

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln