Working Poor

[engl.: Arbeitsarmut, Erwerbsarmut] W. bezeichnet jene Gruppe von Menschen, die trotz regelmäßiger Arbeit (und möglicherweise mehreren Arbeitsverhältnissen) unter der Armutsgrenze liegen. Einpersonenhaushalte, Alleinerziehende und Personen ohne Schulabschluss und mit geringer Bildung sind besonders gefährdet. Statistisch gesehen lagen 2014 in DEU ca. 9,6 % der Erwerbstätigen (ca. 4,1 Mio. Menschen) unter der Armutsgrenze.

Siehe auch:
Arbeit
Bildung/Bildungswesen
Armut
Mindestlohn

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln