Anwartschaft

der durch Beitragszahlungen u. Ä. erworbene Anspruch auf Versicherungsleistungen. In der Arbeitslosenversicherung beispielsweise hat die Anwartschaftszeit erfüllt, wer innerhalb einer Rahmenfrist von drei Jahren mindestens zwölf (Wehr-/Zivildienst: zehn, Saisonarbeit: sechs) Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis gestanden hat. In der Rentenversicherung spricht man von »Wartezeit«.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln