Nutzungsrecht

das vom Urheber einem anderen eingeräumte Recht, das Werk auf einzelne oder alle Nutzungsarten zu nutzen (§§ 31 ff. Urheberrechtsgesetz). Der Begriff Nutzungsrecht ist vergleichbar mit dem in anderen Rechtsgebieten verwendeten Begriff der Lizenz. Ein einfaches Nutzungsrecht liegt vor, wenn der Inhaber das Werk neben dem Urheber oder anderen Berechtigten auf die ihm erlaubte Art nutzen darf, ein ausschließliches Nutzungsrecht dann, wenn der Inhaber das Werk unter Ausschluss aller anderen Personen einschließlich des Urhebers auf die ihm erlaubte Art zu nutzen berechtigt ist. Das Nutzungsrecht kann inhaltlich, zeitlich und örtlich beschränkt werden. Ein Recht auf Rückruf des Nutzungsrechts kann dem Urheber unter den in §§ 41 f. Urheberrechtsgesetz geregelten Voraussetzungen zustehen (wegen Nichtausübung oder gewandelter Überzeugung). Für das Nutzungsrecht ist eine angemessene Vergütung zu zahlen, sofern der Berechtigte das Nutzungsrecht nicht an den Urheber zurücküberträgt.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln