Überfall

im Zivilrecht das bloße Hinüberfallen von Früchten des Nachbargrundstücks (also nicht das bewusste Abtrennen oder Abschütteln). Sofern das Nachbargrundstück nicht dem öffentlichen Gebrauch dient, gehören sie dem Eigentümer des aufnehmenden Grundstücks (§ 911 BGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln