Verwirkung

Verlust einer Rechtsposition durch a) Verstreichenlassen eines längeren Zeitraums, in dem die Rechtsposition nicht geltend gemacht wird, und b) ein bestimmtes Verhalten des Berechtigten, der unter Verhältnissen untätig bleibt, unter denen vernünftigerweise Schritte zur Rechtswahrung zu erwarten sind. Wichtigstes Beispiel ist die V. des Abwehrrechts gegen ein auf dem Nachbargrundstück verwirklichtes Bauvorhaben.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln