Widerspruch

Willenserklärung eines Gesellschafters, Aktionärs oder Genossen. Ein Aktionär, der einen Beschluss der Hauptversammlung, oder ein Genosse, der einen Beschluss der Generalversammlung seiner Genossenschaft durch Klage gegen die Gesellschaft bzw. Genossenschaft anfechten will, muss schon in der Versammlung seinen Widerspruch zu Protokoll geben. Im Recht der GmbH ist der Widerspruch keine förmliche Voraussetzung der Anfechtungsklage; diese ist aber ausgeschlossen, wenn der Gesellschafter dem Beschluss zugestimmt hatte.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln