Bankenaufsicht

Die Bankenaufsicht , welche bislang national Aufgabe der Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht war, soll zum November 2014 an die Europäische Zentralbank (EZB) übergehen. Hierzu wird es einen einheitlichen Aufsichtsmechanismus (Single Supervisory Mechanism – SSM) geben, der die Banken als signifikante und weniger signifikante Institute einstuft. Die EZB soll die Aufsicht vorrangig für die signifikanten Institute übernehmen. Als signifikant werden eingestuft: Banken mit einer Bilanzsumme von mehr als 30 Mrd € oder mehr als 20 % des nationalen Bruttoinlandsprodukts, mindestens aber einer Bilanzsumme von 5 Mrd €; mit direkter EFSF-/ESM-Unterstützung sowie die 3 größten Banken in jedem teilnehmenden Staat. Die Aufsicht der weniger signifikanten Institute übernimmt weiterhin die nationale Bankenaufsicht. Die EZB übernimmt hier die Aufsicht des Gesamtsystems.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln