Beratungshilfe

die Rechtsberatung für Bürger mit geringem Einkommen. Eine öffentliche unentgeltliche Rechtsberatung wird z. T. von Rechtsauskunftsstellen der Gemeinden, Rechtsanwaltsvereinigungen u. a. gewährt oder getragen. Ferner kommt B. nach den Vorschriften des Beratungshilfegesetzes vom 18. 6. 1980 in Betracht, die für professionelle Rechtsberatung außerhalb gerichtlicher Verfahren (sonst Prozesskostenhilfe) nach Erteilung eines amtsgerichtlichen Berechtigungsscheins gewährt wird.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln