Culpa

das Verschulden im Rechtssinne, das auftreten kann z. B. als Culpa lata, grobe Fahrlässigkeit; Culpa in Eligendo, Auswahlverschulden (z. B. Haftung für den durch einen unsorgfältig ausgewählten Verrichtungsgehilfen angerichteten Schaden); Culpa in Contrahendo, Verschulden bei Vertragsschluss (die dem Vertragsabschluss regelmäßig vorausgehenden Verhandlungen begründen bereits ein vertragsähnliches Vertrauensverhältnis, das den Parteien gewisse Sorgfalts- und Aufklärungspflichten auferlegt, deren Verletzung Schadensersatzpflichten auslöst, §§ 241 Abs. 2, 280, 311 Abs. 2 BGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln