Geschäftsbesorgungsvertrag

Dienst- oder Werkvertrag, der auf eine selbstständige Tätigkeit rechtlicher oder wirtschaftlicher Art gerichtet ist (§ 675 BGB; z. B. Anwaltsberatungsvertrag, Vertrag über die bankmäßige Kontoführung, Baubetreuungsvertrag). Auf den Geschäftsbesorgungsvertrag finden die Vorschriften über den Auftrag entsprechende Anwendung, ausgenommen die jederzeitige Kündigungsmöglichkeit. Besondere – neu geregelte – Formen des G. sind der Überweisungsvertrag (§§ 676 a, b, c BGB), der Zahlungsvertrag (§§ 676 d, e BGB) und der Girovertrag (§§ 676 f, g, h BGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln