Gewässerverunreinigung

Straftat gegen die Umwelt, die begeht, wer unbefugt ein Gewässer verunreinigt oder sonst dessen Eigenschaften nachteilig verändert. Unter Gewässer wird dabei jede Form in- oder ausländischen Gewässers verstanden, also auch das Grundwasser wie auch die Weltmeere. G. wird gemäß § 324 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren (bei Fahrlässigkeit bis zu drei Jahren) oder mit Geldstrafe bestraft.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln