Gewissensfreiheit

das dem Einzelnen staatlich gewährleistete Recht, sich durch Berufung auf das Gewissen frei von äußerem Zwang (Gewissenszwang) zu einem bestimmten Handeln oder Unterlassen zu entschließen. Rechtlich wird die G. mit der Glaubensfreiheit und Bekenntnisfreiheit als Grundrecht zusammengefasst (Art. 4 GG, Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln