Handelsgeschäft

jedes Geschäft, das zum Betrieb des Handelsgewerbes eines Kaufmanns gehört (§ 343 Handelsgesetzbuch, HGB), im Unterschied zu den Geschäften seines privaten Lebens. Ist die Zugehörigkeit eines Geschäftes zu der einen oder anderen Sphäre zweifelhaft, wird angenommen, dass ein Handelsgeschäft vorliegt (§ 344 HGB). Die Geschäfte der Handelsgesellschaften sind immer Handelsgeschäfte. Normalerweise genügt es, wenn bei einem Handelsgeschäft eine Partei Kaufmann ist (einseitiges Handelsgeschäft ); nur ausnahmsweise verlangt das Gesetz Kaufmannseigenschaft beider Teile (zweiseitiges Handelsgeschäft ). Auf Handelsgeschäfte findet in erster Linie das Handelsrecht Anwendung und erst, wenn dieses keine Bestimmungen enthält, das bürgerliche Recht. – Als Handelsgeschäft wird auch das handelsgewerbliche Unternehmen eines Kaufmanns bezeichnet.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln