Heranwachsender

Begriff des Jugendstrafrechts, der einen Täter bezeichnet, der zur Tatzeit das 18., aber noch nicht das 21. Lebensjahr vollendet hat (§ 1 Jugendgerichtsgesetz, JGG). Unter gewissen Voraussetzungen kann auf ihn noch Jugendstrafrecht angewendet werden (§ 105 JGG). Andernfalls gilt das Erwachsenenstrafrecht.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln