Jugendschutzsachen

Strafsachen, die Straftaten Erwachsener an Kindern oder Jugendlichen oder Verstöße gegen Jugendschutz- oder Jugenderziehungsvorschriften zum Gegenstand haben, z. B. Sexualdelikte an Kindern, Verletzung von Jugendarbeitsschutzbestimmungen. Für J. sind neben den für allgemeine Strafsachen zuständigen Gerichten auch die Jugendgerichte (Jugendstrafrecht) zuständig. Die Staatsanwaltschaft soll Anklage vor den Jugendgerichten allerdings nur dann erheben, wenn Kinder und Jugendliche als Zeugen vernommen werden müssen (§§ 26, 74 b Gerichtsverfassungsgesetz). In der Praxis wird in derartigen Fällen dem Jugendgericht wegen seiner größeren pädagogischen Erfahrung der Vorrang gegeben.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln