Kindergeld

eine dem Kinderlastenausgleich dienende Maßnahme. Das K. beträgt für die ersten beiden Kinder jeweils 184 €, für das dritte 190 € und jedes weitere Kind jeweils 215 € (§ 66 Einkommensteuergesetz, EStG). Für ein und dasselbe Kind kann stets nur eine Person Kindergeld beanspruchen. Leben die Eltern in verschiedenen Haushalten, erhält der Elternteil das Kindergeld , der dem Kind laufend den höchsten Barunterhalt zahlt. Das Kindergeld wird von den Familienkassen bei der Bundesagentur für Arbeit festgesetzt und ausgezahlt und ist bei der örtlichen Familienkasse schriftlich zu beantragen (§ 67 EStG). Im öffentlichen Dienst wird es durch den Dienstherrn festgesetzt und ausgezahlt. Das Kindergeld ist allgemein und vom Einkommen der Eltern unabhängig. Es wird für eheliche, nicht eheliche, Adoptiv- und unter bestimmten Voraussetzungen Pflegekinder sowie Enkel bis zum 18. Lebensjahr gezahlt, unabhängig davon, ob sich das Kind in der Ausbildung befindet oder eigene Einkünfte hat. Bei in der Erstausbildung befindlichen Kindern wird das Kindergeld bis zum vollendeten 25. Lebensjahr gewährt. Zum 1. Januar 2012 entfiel die Einkommensüberprüfung (§ 32 EStG).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln