Präjudiz

gerichtliche Entscheidung mit Bindungswirkung für andere Gerichte oder Justizorgane. Anders als im angloamerikanischen Recht gibt es im deutschen Recht keine unmittelbare Bindungswirkung durch Gerichtsurteile. Dies gilt auch für die Entscheidungen von unmittelbar übergeordneten Rechtsmittelgerichten.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln