Quellensteuern

Steuern, die im Wege des Quellenabzugsverfahrens erhoben werden, d.h., bei der Auszahlung der steuerpflichtigen Einkünfte an den Empfänger wird die Steuer sogleich von der auszahlenden Stelle einbehalten und unmittelbar an das Finanzamt abgeführt (»Steuerabzug an der Quelle«). Beispiel für eine Quellensteuer : die Lohnsteuer für die Einkünfte aus unselbstständiger Arbeit.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln