Räumung

Herausgabe eines gemieteten Raumes, zu der der Mieter nach Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet ist (§ 546 BGB). Für die Räumung von Wohnraum (nicht Geschäftsraum) kann das Gericht auf Antrag oder nach Räumungsklage eine Räumungsfrist oder Räumungsaufschub (§§ 721, 794 a ZPO) bewilligen. Im Wege der einstweiligen Verfügung darf die Räumung von Wohnraum nur angeordnet werden, wenn ein Fall verbotener Eigenmacht vorliegt (§ 940 a ZPO).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln