Ratenlieferungsvertrag

Kaufvertrag, der die Lieferung mehrerer zusammengehörend verkaufter Sachen in Teilleistungen zum Gegenstand hat und bei dem die Bezahlung in Raten (Teilleistungen) erfolgt oder der die regelmäßige Lieferung von Sachen gleicher Art oder die Verpflichtung zum wiederkehrenden Erwerb (Bezug) von Sachen betrifft. Ratenlieferungsverträge bedürfen der Schriftform; sie können gemäß § 505 BGB entsprechend den Regelungen für den Verbraucherkredit ohne weitere Begründung vom Käufer binnen zweier Wochen nach Vertragsschluss schriftlich widerrufen werden (§ 355 BGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln