Ruhestörung

unberechtigt erzeugter Lärm, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft (mindestens zwei Nachbarn) erheblich zu belästigen oder gesundheitlich zu schädigen. R. ist nach § 117 Ordnungswidrigkeitengesetz als unzulässiger Lärm verfolgbar. Die Rechtsprechung hierzu ist weit gefächert. Z. B. hat niemand einen Anspruch, aus Anlass von Familienfeiern u. Ä. die Abend- oder Nachtruhe seiner Umgebung zu beeinträchtigen.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln