Schuldrecht

die Rechtsvorschriften, die das Entstehen, die Ausgestaltung und die Abwicklung der Schuldverhältnisse regeln. Das Schuldrecht findet sich im 2. Buch des BGB (§§ 241–853), das außer allgemeinen Regeln Bestimmungen über typisierte vertragliche und außervertragliche Schuldverhältnisse (z. B. Kauf, Darlehen, ungerechtfertigte Bereicherung) enthält. Grundlage des Schuldrechts ist die Freiheit der Beteiligten bei Abschluss und inhaltlicher Gestaltung ihrer schuldrechtlichen Beziehungen (Vertragsfreiheit, Privatautonomie).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln