sexueller Missbrauch von Jugendlichen

Straftat, die begeht, wer als Erwachsener an einer Person unter 16 Jahren unter Ausnutzung einer Zwangslage oder gegen Entgelt sexuelle Handlungen vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt oder sie unter Ausnutzung einer Zwangslage dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an Dritten vorzunehmen oder an sich durch Dritte vornehmen zu lassen (§ 182 Abs. 1 StGB; Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe). Gemäß § 182 Abs. 2 StGB sind diese Handlungen (ohne Zwangslage oder Entgeltzahlung) auch strafbar, wenn eine Person über 21 Jahre sie an einer Person unter 16 Jahren unter Ausnutzung der fehlenden Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung begeht (Antragsdelikt; Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe). Das Gericht kann bei geringer Schuld von Strafe absehen (z. B. Liebesverhältnis zwischen Täter und Opfer).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln