Staatsrecht

ein Teil des öffentlichen Rechts, der mit den obersten Staatsorganen und ihrem Funktionieren, mit dem Verhältnis von Bund und Ländern, mit den Grundrechten der Bürger und mit sonstigen grundlegenden Aspekten des staatlichen Lebens wie dem Wahlrecht und dem Staatsangehörigkeitsrecht befasst ist. Das S. ist in wesentlichen Teilen von der geschriebenen Verfassung (in Deutschland: GG) normiert, doch zählen auch einige wesentliche einfachgesetzliche Regelungen (Geschäftsordnungen der Parlamente u. a.) zum S. Insofern ist der Begriff des S. weiter als der des Verfassungsrechts.

In einem anderen Sinn wird unter S. das vom Staat geschaffene Recht im Unterschied zum Völker- und Kirchenrecht verstanden.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln