Standesamt

Behörde zur Beurkundung von Geburten, Eheschließungen und Todesfällen durch Eintragung in die Personenstandsbücher (Personenstand) durch den Standesbeamten. Rechtsgrundlagen sind v. a. das Personenstandsgesetz (PStG) und die Dienstanweisung für die Standesbeamten. Die standesamtlichen Aufgaben obliegen gemäß §§ 1 ff. PStG den für das Personenstandswesen zuständigen Behörden (Standesämter) und Urkundspersonen (Standesbeamte) nach Landesrecht.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln