30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Überbau

der Tatbestand, bei dem der Eigentümer eines Grundstücks bei der Errichtung eines Gebäudes über die Grenze gebaut und somit einen Teil des Nachbargrundstücks benutzt hat. Der Nachbar hat den Überbau zu dulden, wenn dem anderen Teil weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt und nicht vor oder sofort nach der Grenzüberschreitung Widerspruch erhoben worden ist. Für die Duldung ist der Nachbar durch eine jährliche Geldrente zu entschädigen (§§ 912 ff. BGB). Der Nachbar kann auch verlangen, dass der Überbauende ihm den überbauten Grundstücksteil abkauft. Besteht keine Duldungspflicht (besonders bei unentschuldigtem Überbau ), so kann der Eigentümer des Nachbargrundstücks nach § 1004 BGB die Beseitigung des Überbaus verlangen.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln