Übertragbarkeit

die Möglichkeit, eine Forderung (Abtretung), ein anderes Recht (z. B. Eigentum) oder eine Verpflichtung (z. B. bei der Schuldübernahme) auf eine andere Person zu übertragen. Von der Übertragbarkeit ausgenommen sind die höchstpersönlichen Rechte, z. B. der Nießbrauch.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln