Umweltbundesamt

durch Gesetz vom 22. 7. 1974 errichtete selbstständige Bundesoberbehörde im Bereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit mit Dienstsitz in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt). Zu den Aufgaben des U. gehören u. a. Verwaltungsaufgaben auf dem Gebiet des Umweltschutzes und gesundheitliche Belange des Umweltschutzes, die wissenschaftliche Unterstützung des Ministeriums auf dem Gebiet des Umweltschutzes, die Entwicklung von Hilfen für Umweltplanung und Umweltverträglichkeitsprüfung, die Sammlung und Bereitstellung von Umweltdaten sowie die Aufklärung der Öffentlichkeit.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln