Verböserung

die Änderung eines Verwaltungsakts im Widerspruchsverfahren zum Nachteil dessen, der Widerspruch eingelegt hat. Während für den Verwaltungsprozess das Verbot der V. gilt, da die Gerichte nicht über die Anträge des Klägers oder der Rechtsmittelführer hinausgehen dürfen, wird die V. im Widerspruchsverfahren, sofern ein Gesetz sie nicht ausschließt, im Allg. für zulässig angesehen. Zur V. in anderen Rechtsbereichen Reformatio in Peius.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln