Versendungskauf

ein Kauf, bei dem der Verkäufer die Ware auf Verlangen des Käufers an einen anderen Ort als den Erfüllungsort versendet. Beim Versendungskauf geht mit Versendungsbeginn besonders die Preisgefahr (Gefahr) auf den Käufer über, d. h., der Käufer muss den Kaufpreis auch dann bezahlen, wenn die Sache ohne Verschulden des Verkäufers während des Transports beschädigt wird oder untergeht (§§ 446 f. BGB). Anders beim Verbrauchsgüterkauf.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln