Verwendungen

vermögenswerte Leistungen des Besitzers einer Sache auf die Sache, deren wirtschaftlicher Erfolg dem Eigentümer der Sache zugute kommt. Muss der Besitzer aufgrund der Eigentumsklage die Sache dem Eigentümer herausgeben, so kann er für die auf die Sache gemachten Verwendungen von dem Eigentümer Ersatz verlangen (Eigentümer-Besitzer-Verhältnis, §§ 994 ff. BGB).

Es gilt: Notwendige Verwendungen , d. h. Maßnahmen, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Sache erforderlich sind, sowie deren gewöhnliche Lasten, z. B. Grundsteuer, sind dem redlichen Besitzer stets, dem bösgläubigen und dem Besitzer nach Rechtshängigkeit des Eigentumsherausgabeanspruchs nur nach den Vorschriften über die Geschäftsführung ohne Auftrag zu ersetzen. Nützliche Verwendungen , die, ohne notwendig zu sein, den Wert der Sache erhöhen (z. B. Einbau), sind nur dem redlichen Besitzer, Luxusverwendungen, die den Wert der Sache nicht erhöhen, sind überhaupt nicht zu ersetzen (§ 996 BGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln