Volljährigkeit

das mit Erreichen eines bestimmten Lebensjahres verbundene Erwerben der vollen Geschäftsfähigkeit. Die Volljährigkeit tritt mit der Vollendung des 18. Lebensjahres ein (§ 2 BGB). Mit der Volljährigkeit enden das elterliche Sorgerecht und die Vormundschaft (§§ 1626, 1882 BGB). Vor Eintritt der Volljährigkeit soll eine Ehe nicht geschlossen werden, Ausnahmen sind zulässig.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln