Vollstreckungsklausel

neben Vollstreckungstitel und Zustellung eine der Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung. Die Vollstreckungsklausel ist notwendiger Bestandteil einer vollstreckbaren Ausfertigung; sie lautet: »Vorstehende Ausfertigung wird dem usw. (Bezeichnung der Partei) zum Zweck der Zwangsvollstreckung erteilt« (§ 725 ZPO). Die Vollstreckungsklausel ist einem Urteil beizufügen, vom Urkundsbeamten der Geschäftsstelle zu unterschreiben und mit dem Siegel zu versehen.

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln