Vorbereitungshandlungen

straflose Handlungen, die im Unterschied zum Versuch noch keinen Anfang der Ausführung einer Straftat bilden, sondern die Ausführung nur vorbereiten. Wer z. B. mit einer Leiter unterwegs ist, mit der er in ein fremdes Haus zum Zwecke des Diebstahls einsteigen will, hat sich noch nicht strafbar gemacht. In einigen ausdrücklich bestimmten Fällen sind V. unter Strafe gestellt, so bei der Vorbereitung eines Angriffskriegs oder eines hochverräterischen Unternehmens (§§ 80, 83 StGB), bei der Vorbereitung von Geld- oder Wertzeichenfälschungen (§ 149 StGB) oder bei der Vorbereitung von Explosions- oder Strahlungsverbrechen (§ 310 StGB).

Quelle: Duden Recht A-Z. Fachlexikon für Studium, Ausbildung und Beruf. 3. Aufl. Berlin: Bibliographisches Institut 2015. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln