zurück 
13.5.2016

IS-Propaganda beim Messenger-Dienst Telegram

Redaktion Infodienst Radikalisierungsprävention am 13.05.2016
Die terroristische Organisation "Islamischer Staat" (IS) nutzt den Messenger Telegram zu Propagandazwecken und wirbt darüber auch deutsche User an: Das haben Beobachtungen von jugendschutz.net ergeben. Die Jugendschutz-Initiative hatte bereits im November 2015 Medien darüber informiert. Die Zusammenfassung der Beobachtungen ist nun im Infodienst Radikalisierungsprävention als PDF zum Herunterladen verfügbar.

Jugendschutz.net hat dokumentiert, dass bei Telegram auch menschenverachtende Inhalte wie Exekutionsvideos leicht per Smartphone abrufbar sind. Der Anbieter ergreife bislang keine ausreichenden Maßnahmen, um junge User zu schützen. Das Thema ist bis heute aktuell, so jugendschutz.net.

Den Kurzbericht von jugendschutz.net herunterladen:
PDF-Icon "Dschihadisten rekrutieren über den Messenger Telegram" (PDF)

i

Radikalisierung, Prävention und Islamismus

(© büro u-53, Peter Pichler)

Das Online-Portal Infodienst Radikalisierungsprävention der bpb bietet Hintergrundwissen, pädagogische Materialien, einen Newsletter und eine Übersicht mit Beratungsangeboten.

→ Zur Infodienst-Startseite

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln