zurück 
19.3.2020

Stellenangebote im Bereich Radikalisierungsprävention

Die Redaktion des Infodienstes stellt Stellenangebote im Bereich Radikalisierungsprävention zusammen. Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert. Haben Sie einen Hinweis für uns? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

Übersicht

Zu den Stellenangeboten gelangen Sie, indem Sie auf den Titel des Angebots klicken.

Berlin Dortmund, Hamm oder Lünen Berlin Bochum Kiel
Berlin

Externe Beratende für Qualitätswerkstatt 2.0

Die "Qualitätswerkstatt 2.0" ist ein Begleitprojekt in der zweiten Förderperiode von "Demokratie leben!" und soll Akteure in der Extremismusprävention unterstützen. Um ein praxisnahes Angebot an Workshops, Fortbildungen und weiteren Angeboten zur Wissens- und Kompetenzvermittlung umzusetzen, werden bedarfsbezogen externe Beratende und Supervisor/-innen gesucht. Mögliche Arbeitsgebiete können sein: Fachberatung zu Projektmanagement-Themen, Supervision, (Einzel-)Coaching und Mediation.

Arbeitgeber/-in: Gesellschaft für Bildung und Teilhabe mbH
Ort: Berlin
Bewerbungsfrist: 20. April 2020

Weitere Informationen auf den Seiten der Gesellschaft für Bildung und Teilhabe mbH
Dortmund, Hamm oder Lünen

Berater/-in (m/w/d) im Präventionsprogramm "Wegweiser"

Das Präventionsprogramm "Wegweiser" des Landes Nordrhein-Westfalen soll mögliche Radikalisierungsprozesse bei Jugendlichen und jungen Heranwachsenden bereits in ihren Anfängen verhindern. Ein wesentliches Element des Programms ist die konkrete Beratung vor Ort. Das Programm beinhaltet auch ein Online-Beratungsangebot.

Zum Aufgabenbereich der ausgeschriebenen Stelle gehören insbesondere: individuelle Beratungs-und Präventionsarbeit, Online-Beratung, Informations- und Sensibilisierungsveranstaltungen im Rahmen der primären Präventionsarbeit, projektbezogene Netzwerkarbeit, Öffentlichkeitsarbeit sowie administrative Tätigkeiten.

Arbeitgeber/-in: Multikulturelles Forum e. V.
Ort: Arbeitsort ist Dortmund, Hamm oder Lünen

Weitere Informationen auf den Seiten des Multikulturellen Forums
Berlin

Online-Streetworker/-in (50 %)

Das Präventionsprojekt streetwork@online wirkt einer religiös begründeten Radikalisierung im islamistischen Kontext von Berliner Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 16-27 Jahren entgegen. Dafür wird das Gespräch mit der Zielgruppe in den sozialen Netzwerken gesucht, um ihr Reflexionsvermögen zu stärken und sie bei ihrer Identitätsbildung zu unterstützen.

Tätigkeiten: Proaktive Ansprachen und Interaktionen mit der Zielgruppe in den sozialen Netzwerken; Erstellung von Inhalten und Betreuung der Präsenz auf Instagram und Facebook; Eigenrecherche zur Fortbildung; Weiterentwicklung zielgruppengerechter Präventionsstrategien in den sozialen Netzwerken.

Arbeitgeber/-in: AVP – Akzeptanz – Vertrauen – Perspektive e. V.
Ort: Berlin

Weitere Informationen auf den Seiten von AVP
Bochum

Sozialarbeiter/-in oder Sozialpädagoge/-in (m/w/d) für das Präventionsprojekt "re:vision"

Das Projekt "re:vision – Präventionsprojekt für die Justiz in NRW" setzt sich für die Umsetzung von sozialen Gruppenangeboten zur Demokratieförderung und Extremismusprävention im Strafvollzug von NRW ein. Es ist Teil des Bundesprogramms "Demokratie leben!".

Zum Aufgabenbereich der ausgeschriebenen Stelle gehören insbesondere: Planung, Durchführung und Dokumentation von Gruppenangeboten im Strafvollzug, Evaluation und Präsentation der Ergebnisse sowie Teilnahme an Fachveranstaltungen, Netzwerktreffen und -gesprächen.

Arbeitgeber/-in: IFAK e.V. – Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe – Migrationsarbeit
Ort: Bochum

Weitere Informationen auf den Seiten von stellenmarkt-sozial.de
Bochum

Bildungsreferent/-in (m/w/d) für das Präventionsprojekt "re:vision"

Das Projekt „re:vision – Präventionsprojekt für die Justiz in NRW“ setzt sich für die Umsetzung von sozialen Gruppenangeboten zur Demokratieförderung und Extremismusprävention im Strafvollzug von NRW ein. Es ist Teil des Bundesprogramms "Demokratie leben!".

Zum Aufgabenbereich der ausgeschriebenen Stelle gehören insbesondere: Organisation und Durchführung von Fortbildungsformaten für Mitarbeitende des Strafvollzugs, der Bewährungs- und Jugendhilfe in den Themenfeldern der Interkulturellen und Diversity Kompetenz und der phänomenübergreifenden Extremismusprävention. Außerdem geht es um die Erstellung von Informations- und Bildungsmaterial für Fortbildungsteilnehmende und die Fachöffentlichkeit, um die Organisation von Fachtagungen sowie die Teilnahme an Fachveranstaltungen, Netzwerktreffen und -gesprächen.

Arbeitgeber/-in: IFAK e.V. – Verein für multikulturelle Kinder- u. Jugendhilfe – Migrationsarbeit
Ort: Bochum

Weitere Informationen auf den Seiten von paritaet-nrw.org
Kiel

Sozialarbeiter/-in, Psycholog/-in oder (Sozial-)Pädagog/-in für Prävention und Intervention gegen religiös begründeten Extremismus im Bereich der Justizvollzugsanstalten und Bewährungshilfe

Das 2017 gestartete Projekt Kick-off bietet verschiedene präventive Angebote für Multiplikatoren sowie gefährdete Inhaftierte und Personen auf Bewährung an. Neben diesen Fortbildungen für Bedienstete, einem demokratiepädagogischen Angebot für jugendliche Inhaftierte und theologische Gesprächsgruppen für Inhaftierte stellt die Ausstiegsberatung einen Kernbereich der Arbeit von Kick-off dar. Der Schwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle liegt auf der systemischen Ausstiegsberatung.

Arbeitgeber/-in: Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein
Ort: Kiel

Weitere Informationen auf den Seiten der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln