Dossier

Rentenpolitik



Betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung, die zweite Säule/Ebene der Alterssicherung, ergänzt die gesetzliche Rente. Leider trifft das aber - abgesehen von der Entgeltumwandlung, die die Arbeitnehmer selbst tragen - nur für einen Teil der Beschäftigten zu, vor allem in größeren Betrieben.

Die betriebliche Altersversorgung ist die zweite Säule der Alterssicherung

"Die betriebliche Altersversorgung leistet als zweite Säule der Alterssicherung einen eigenständigen Beitrag zur Lebensstandardsicherung im Alter. In der betrieblichen Personalpolitik deutscher Unternehmen nimmt sie traditionell einen herausragenden Platz ein ... Arbeitnehmer und Betriebe werden sich auch künftig der betrieblichen Altersvorsorge zuwenden, wenn sie sich von dieser Form der Alterssicherung Vorteile versprechen. Überlegungen, die zweite Alterssicherungssäule über ein Obligatorium auszubauen, würden dagegen die Betriebsrente als personalpolitisches Instrument entwerten und die Arbeitskosten weiter in die Höhe treiben. Hierfür besteht auch angesichts eines weiter zunehmenden Verbreitungsgrades und einer Situation, in der bereits zwei von drei Arbeitnehmern über eine Betriebsrentenanwartschaft verfügen, kein Bedarf".

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln