Dossier

Stadt und Gesellschaft



Stadt und Demografie

Viele Städte Ostdeutschlands, aber auch westdeutsche Kommunen verzeichnen den Verlust an Einwohnern und Arbeitsplätzen, den Rückgang der Wirtschaftsleistung sowie die schwindende Attraktivität von Stadtzentren als Wohn-, Konsum- und Freizeitorte. Indizien sind ein massenhafter Wohnungsleerstand sowie ein anhaltender Abriss der sozialen und technischen Infrastruktur. Aktuelle Untersuchungen betonen allerdings nicht nur die Probleme des Schrumpfens, sondern auch wieder die des Wachsens von Städten. Angespannte Wohnungsmärkte und ein steigender Bedarf an sozialen Infrastrukturen fordern Stadtpolitik heraus. Ungleiche demographische Entwicklungen sind Ausdruck der Folgewirkungen des Wandels von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft. Die Frage nach gesellschaftspolitischen Handlungssstrategien zum Abbau sozialräumlicher Ungleichheit ist wieder aktuell.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln