zurück 
24.8.2021

Kommunikationskampagne zur Bundestagswahl 2021 in 100 Niedrigwahlbereichen

Die Niedrigwahlbereiche, auf die sich die bpb mit ihren Aktivitäten besonders konzentrieren möchte, wurden anhand der Statistiken des Bundeswahlleiters zur Bundestagswahl 2017 ausgewählt. Die Gebiete wurden wie folgt identifiziert:

Schritt 1: Die Wahlkreise aller Bundesländer wurden nach Wählerbeteiligung sortiert. Briefwahlbezirke wurden hierbei nicht berücksichtigt, da diese einer anderen räumlichen Zuordnung unterliegen und die Wahlbeteiligung bei Briefwählern generell überdurchschnittlich hoch ist.

Schritt 2: Innerhalb der 100 Wahlkreise mit der niedrigsten Wahlbeteiligung (Nr. 299 – 199) wurde jeweils ein Stimmbezirk mit der geringsten/ mit geringer Wahlbeteiligung herausgesucht mit Hilfe von Statistiken der Wahlkreise und Kommunen.

Schritt 3: Identifikation der zugehörigen Postleitzahl des Stimmbezirks mit der niedrigsten Wahlbeteiligung.

Beispiel: Wahlkreis Duisburg II (Wahlkreis Nr. 11) -> Stimmbezirk mit der niedrigsten Wahlbeteiligung: „C Meiderich/Beck“, Wahlbeteiligung 2017 bei 29,95% -> Zugehörige Postleitzahl: 47138.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln