30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
zurück 
19.2.2016

FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

Gründungsjahr Landesvereinigung
2015*
Mitgliederzahl in Baden-Württemberg
keine Angabe
Landesvorsitz
Johannes Butscher*
Wahlergebnis 2011
nicht angetreten
*nach Angaben der Partei

Die Landesvereinigung der Partei "FREIE WÄHLER" (FREIE WÄHLER) in Baden-Württemberg entstand mit dem letztlich gescheiterten Anliegen, zur Landtagswahl 2011 anzutreten. Die Wurzeln der Partei liegen in der kommunalpolitischen Betätigung, regelmäßig erzielten die "Freien Wähler" bei den letzten Kommunalwahlen die meisten Sitze in Baden-Württemberg. Sie waren jedoch lange Zeit nicht als Partei organisiert und lehnten eine Beteiligung an der Landtagswahl mit eigenen Kandidaten ab. Nicht ohne Konflikte mit dem "Landesverband" der kommunal aktiven "Freien Wähler" entstand nach dem Erfolg der Partei in Bayern die "Landesvereinigung" der FREIEN WÄHLER in Baden-Württemberg. Während der Landesverband der Freien Wähler überparteilich agiert und stark an lokaler Sachpolitik interessiert ist, haben die FREIEN WÄHLER ein eher liberales und bürgerliches Programmangebot und das Ziel, sich an allen Wahlen zu beteiligen.

Die FREIEN WÄHLER treten in 5 von 70 Wahlkreisen mit einem Wahlvorschlag an. Eine Übersicht über alle zugelassenen Wahlvorschläge finden Sie bei der Landeswahlleiterin. Lizenz: cc by-sa/3.0/de (Lencer/bpb)

Das Ziel der FREIEN WÄHLER ist eine Stärkung der Kommunen: Sie wollen die Kommunalfinanzen verbessern und mehr Mitwirkungsmöglichkeiten der Gemeinden bei der Gesetzgebung erreichen. Zudem soll die Macht von Parteien im Staat reduziert werden sowie mehr Instrumente der Bürgerbeteiligung etabliert werden.

Für die Landtagswahl stellen die FREIEN WÄHLER folgende Punkte in den Mittelpunkt ihres Programmes: Im Bereich der Innenpolitik wird eine Ausweitung der Direktdemokratie nach Schweizer Vorbild gefordert. Die Bürger sollen über Steuern und Bauleitplanungen direkt entscheiden dürfen und den Bundespräsidenten und die Landräte unmittelbar wählen. Der ländliche Raum soll medizinisch besser versorgt werden. Im Bereich der Bildung soll nach dem Willen der FREIEN WÄHLER das Beamtentum an Schulen abgeschafft werden, Schüler und Eltern sich zwischen G8 und G9 entscheiden können und das Fach "Kultur-Ethik-Philosophie" den Religionsunterrichts ersetzen. Fracking möchte die Partei verbieten. In der Finanzpolitik soll der Länderfinanzausgleich abgeschafft werden.

Prof. Dr. Uwe Wagschal

Prof. Dr. Uwe Wagschal

Uwe Wagschal ist Professor für vergleichende Regierungslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. die vergleichende Analyse politischer Systeme mit dem Schwerpunkt Deutschland, die vergleichende Staatstätigkeitsforschung und die direkte Demokratie.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln